Brot Vegan

Zweibrüggener Schwarzbrot

In dem Dorf Zweibrüggen, in dem ich aufgewachsen bin, wurde in den 1980er-Jahren eine Dorfgemeinschaft gegründet. Da wir nur circa 100 Einwohner waren, packte jeder gerne mit an, um das alte Backhaus – das Backes – wieder aufzubauen und später auch wie in alten Zeiten zu nutzen. Mein Vater heizte schon mitten in der Nacht das Backes an, indem er Reisigbündel, genannt Schanzen, in dem Backofen verbrannte. So konnte der Steinofen die richtige Temperatur annehmen. Dann wurde die Glut aus dem Ofen entfernt. Meine Tante Käthe war die treibende Kraft bei den Frauen, die einmal in der Woche jede Menge tolle Brote und Kuchen in dem Backes zauberten.

Das war noch ein richtiger Steinofen!

Leider ist es rund ums Backes sehr ruhig geworden und es werden nur noch zu St. Martin Weckmänner darin gebacken. Die sind sehr köstlich und darum immer ganz schnell ausverkauft.

Mein Vater liebte das im Backes-Schwarzbrot, darum gab mir meine Tante das Rezept und ich habe es sehr oft in meinen normalen Kastenformen zu Hause gebacken. Aber mit dem Brot aus dem Backes konnte ich nicht mithalten.

Und dann entdeckte ich die Stoneware von Pampered Chef!

Im Zauberkasten plus wird das Schwarzbrot genau so lecker wie aus dem alten Backes! Denn die Stoneware aus natürlichem, bleifreien Ton macht aus meinem Backofen einen Steinofen. Und weil die Form Hitze so gut speichert, erziele ich gerade beim Schwarzbrot damit beste Backergebnisse.

Selbstverständlich können Sie auch die Lily, den kleinen Zaubermeister oder den runden Zaubermeister für dieses Schwarzbrot nutzen, aber dann ohne Deckel. Damit sich der Aufwand lohnt, habe ich das Rezept für 2 Schwarzbrote erstellt. Wenn man ein Brot backen möchte, kann man die Zutaten halbieren.


Zweibrüggener Schwarzbrot

Ein Roggenvollkorn-Schwarzbrot mit vielen Körnern nach Familienrezept, gelingt im Zauberkasten von Pampered Chef genau so gut wie im alten Backes.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 50 Min.
Portionen: 15
Autor: Rita Hermandung

Zutaten

Sauerteig

  • 500 g Roggenschrot fein
  • 1 Päckchen Sauerteigextrakt oder 1 Glas Sauerteig aufgetaut
  • 400 ml Wasser warm

Teig

  • 500 g Roggenschrot fein
  • 300 g Roggenmehl Vollkorn
  • 150 g Leinsamen
  • 100 g Sesam
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Kürbiskerne
  • 250 g Haferflocken
  • 2 EL Salz
  • 500 ml Wasser warm

Anleitungen

Sauerteig

  • Für den Sauerteigansatz den Roggenschrot, den Sauerteigextrakt oder den aufgetauten Sauerteig mit dem warmen Wasser über Nacht in der großen Nixe mit Deckel ansetzen, damit daraus auch Sauerteig entsteht.
  • Dann etwas von dem Sauerteig abnehmen, in ein leeres Marmeladenglas füllen und für die nächsten Brote einfrieren.

Teig

Backen

  • Den Backofen auf 230° vorheizen. Dann die Brote hineinstellen, nach 30 Minuten den Backofen auf 200° zurückschalten und nochmals eine Stunde backen. Es kommt auf den Backofen an, ob man die Backzeit verlängert oder verkürzt, das muss man individuell ausprobieren.
  • Das Brot ist gar, wenn es beim Abklopfen hohl klingt.
  • Nach der Backzeit die Brote aus dem Backofen nehmen und 30 Minuten auf einem Kuchengitter in der Form auskühlen lassen, dann aus den Formen nehmen und in ein angefeuchtetes Tuch drehen und kühl lagern.
  • Möglichst erst am nächsten Tag anschneiden,

Notizen

Damit sich der Aufwand lohnt, habe ich das Rezept für 2 Schwarzbrote erstellt. Wenn man 1 Brot backen möchte, kann man die Zutaten halbieren.

(4) Kommentare

  1. […] immer wieder neuen Sauerteig anzusetzen und zu verarbeiten. Zum Beispiel bei meinem Zweibrüggener Schwarzbrot. Durch die Frage einer lieben Kundin kam ich auf die Idee, ein Rezept für einen selbstgemachten […]

  2. Hannelore Graf sagt:

    Guten Morgen, wenn ich die Hälfte von den Zutaten mache, ist die Garzeit die gleiche? Lieben Dank für Ihre Antwort 😀

    1. Hallo!
      Ja, die Backzeit bleibt gleich, wenn Sie Stoneware zum Backen benutzen. Ich würde aber das Brot beim Backen im Auge behalten, denn ich habe bei meinen Kochshows die Erfahrung gemacht, dass jeder Backofen individuell heizt. Vielleicht probieren Sie es einfach mal aus. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!
      Schöne Grüße, Rita Hermandung

  3. […] Frauen viele viele Weckmänner für alle Dorfbewohner und Kinder gebacken. Da sie, genau wie das Zweibrüggener Schwarzbrot, so gut schmeckten, war die Nachfrage […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating